Das KONZEPT

„Non scholae, sed vitae discimus.
Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“ 

– Seneca der Jüngere, 106.Brief

Die KUNSTSCHULE

Der Kunstunterricht des KLANGATELIERS steht in keiner bereits vorhandenen Schule der Malerei oder des Zeichnens. Die Kunstschule unterstreicht den freien Kreativitätsausdruck der Schule, der sich von japanische Kalligrafie bis zur Schwarzlichtinstallation erstreckt. Installationen, Basteln, Falten oder die Herstellung audiovisueller Kunst sind genauso an der Tagesordnung wie das Stilleben eines Tisches. Tatsächlich soll es ein Ort sein an dem man Dinge ausprobieren kann. Vorrangig wird mit Acryl gearbeitet, da die Trockenzeiten bei z.B. Ölfarben zu lang wäre für unsere pädagogischen Konzepte. Sonst befinden sich natürlich auch Pastellkreiden, Ölkreiden, diverse Stifte, Wasserfarben, Kohle u.ä. in unserem Repertoire. Ein Training in der Mischung der verschiedenen Medien ist uns auch wichtig. Gearbeitet wird auf einer Leinwand oder am Tisch. Im Unterschied zum konservativen Unterricht, der das sture Auswendiglernen von großen Malern vorsieht, liegt besonders ein Fokus auf der individuellen Nutzung der künstlerischen Mittel und des allgemeinen Kunstausdrucks des Schülers oder der Schülerin.

Zur Anmeldung geht es hier.
Die unterrichtsfreien Tage orientieren sich an der durch die Stadt Wien
verordneten Ferienordnung.

Die LEITUNG

Das KLANGATELIER wurde von Marie-Therese Goiser gegründet. Die Kombination aus musikalischer und künstlerischer Schulung sowie diplomierter Kindergruppenbetreuung verdankt dem MAGO KLANGATELIER seine Einzigartigkeit. Bereits über 12-jährige Erfahrung im Unterrichten stützt das pädagogische Konzept der Musik- und Kunstschule, das ständig überprüft und für die Schüler und Schülerinnen des KLANGATELIERS optimiert wird. Im Rahmen des TAKE FESTIVALS und PLAYGROUND FESTIVALS war die Künstlerin mit einer interaktiven Schwarzlichtinstallation vertraten.

Wir freuen uns darauf gemeinsam musikalisches und künstlerisches Wissen spannend und mitreißend zu gestalten. GEMEINSAM BETONEN.