Kategorien
Instrumentalunterricht Klaviertherapie Klavierunterricht Musikalische Früherziehung Stimme

Musikalische Früherziehung und Instrumentalunterricht

Aller Anfang ist schwer. Dabei ist egal, wie alt wir sind. 6 Jahre oder 41 Jahre. Etwas Neues zu lernen erweitert nicht nur unseren Horizont, es ist auch mit Hürden verbunden. The Link zwischen diesen zwei Extremen stellt dabei Spaß und zu wissen warum man etwas Neues lernen will da.

Die Musikalische Früherziehung ist unser Vorbote des Instrumentalunterrichts. Hierbei schätzen wir das gemeinsame Hören von verschiedener Musik unterschiedlichster Kulturen, lernen Rhythmusspiele und etliche Instrumente kennen (z.B. Blockflöte, Klavier oder Ukulele). Zeichnen zur Musik und Origami falten sollen die Fingermotorik verbessern. Das Erlernen der sozialen Kompetenz steht allerdings hier im absoluten Vordergrund und das Fördern des Interesses an der Musik. Noten, Pausen und das Notensystem werden hier in einem Schuljahr gelehrt und an gemeinsamen Stücken getestet.

Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir.

Seneca

Der Instrumentalunterricht am Klavier, im Gesang und der Freien Komposition (Klavier) entspricht den Richtlinien der KOMU (Konferenz der österreichischen Musikschulwerke). Besonderen Fokus legen wir auch auf den individuelle Umgang mit unseren SchülerInnen. Nicht jeder lernt gleich, aus den gleichen Gründen oder hat die gleichen Ziele – Karriere, Selbstfindung, Hobby. Deswegen entwerfen wir für jeden und jede ein eigenes Lern- und Lehrkonzept.

Die Klaviertherapie ist etwas ganz Besonderes für uns. Und in seiner Form einzigartig in Österreich.

Marie-Therese Goiser, Leitung. MAGO KLANGATELIER

Die Klaviertherapie haben wir vor einigen Jahren entwickelt. Anhand derer wir uns anschauen wie ihr lernt, warum es keine Erfolgserlebnisse gibt und wie wir lernen uns am Klavier zu verwirklichen. Entstanden ist die Idee aufgrund auffallender SchülerInnen unterschiedlichen Alters, die nicht zum Erlernen des Klavierspielens zu uns gekommen sind – sondern um zu etwas verarbeiten. Bei Erwachsenen oft schlechte Erfahrungen mit Musikunterricht oder Musiklehrer*innen in ihrer Kindheit.

>> Zur Anmeldung

>> Zurück